Alti Moschti

Alti Moschti

In der Alten Moschti in Mühlethurnen (im Gürbetal zwischen Bern und Thun) wurde früher aus Äpfeln Most gemacht. Heute werden hier Konzerte und Veranstaltungen durchgeführt. Unser breitgefächertes kulturelles Veranstaltungsangebot beinhaltet:

Neben bekannten Künstlerinnnen und Künstlern bieten wir auch immer wieder Newcomern eine Möglichkeit für einen Auftritt. Ob bekannt oder Newcomer, sie alle schätzen den engen Kontakt zum Publikum. Bei uns in der Alten Moschti können nämlich die Besucherinnen und Besucher die Künstlerinnen und Künstler aus nächster Nähe erleben.

Programm

Die Moschti macht Sommerpause. Im Oktober eröffnen wir unsere 28. Saison.

Samstag, 24.10.2020 20:30 Uhr

Span

Pop, Rock

SPAN können bis heute nicht anders, als einfach gute Musik machen. Weil in ihnen unverändert das «Rock’n’Roll Härz» schlägt. Sinnigerweise der Titel des aktuellen Albums. Sie bringen damit musikalisch die Stimmung in die gute Stube, die man von ihren immer wieder aufs Neue beeindruckenden Live-Auftritten kennt. Einen bunten Mix aus mehrheitlich fadengeradem Rock mit treibenden Beats, gepaart mit hymnischen Balladen und wunderschönen bluesigen Klängen. Wer nicht glauben will, soll hören.
Sonntag, 25.10.2020 17:30 Uhr

Trift

Folk

Poetisch, witzig, lüpfig, urchig, fremdfötzlig, archaisch, rhythmisch, lautmalerisch, authentisch und unterhaltsam.
Der Haslitaler Roland Schwab trifft sich mit einer Akkordeonistin und einem Gitarristen, um alte Lieder und Melodien welche im Haslital gesungen und gespielt wurden, gemeinsam einem Publikum zu präsentieren.
Über zwei Jahrzehnte lang hat Roland Schwab Lieder und Melodien gesucht und gefunden. Teils mündlich überliefert, teils aus Archiven.
TRIFT: wer kennt sie nicht, die spektakuläre und lange Hängebrücke südlich des Gadmertals im östlichen Berner Oberland. - Die Hängebrücke symbolisiert die Verbindung von Alt zu Neu.
Das typische Bergler- und Älplerleben spiegelt das damalige Leben in den Liedtexten wider.
Der Haslitalerdialekt “Haslidiitsch” spielt bei TRIFT eine bedeutende Rolle und die Musik wird zu neuem Leben erweckt. - Ein Konzert, in Haslidiitsch!
Samstag, 30.10.2020 20:30 Uhr

Amuse Bouche mit "Gescheiter(t)"

Comedy, Kabarett

Gescheit, gescheiter, gescheitert!
Das Streben nach Perfektion gehört heutzutage zum guten Ton. Aber nicht immer läuft alles so wie geplant.
Das Kabarett-Duo Amuse Bouche zelebriert die Kunst des Scheiterns und läuft dabei zu Hochform auf. Dass dabei keine Angst des Versagens aufkommt, erklärt sich von selbst. Denn nur wer Fehler macht, lernt daraus. Und macht im nächsten Leben ganz bestimmt alles pefrekt!
Linda Trachsel und Abdiel Montes de Oca servieren in ihrem dritten Bühnenprogramm wie gewohnt Schmissiges und Bissiges auf der Bühne: Amüsante Köstlichkeiten kreiert aus eigenen Liedern und bekannten Melodien, verziert mit Geschichten und Anekdoten, abgeschmeckt mit einem kräftigen Schuss Humor.
Freitag, 06.11.2020 20:30 Uhr

Anna Rossinelli (Trio)

Pop, Rock

Drei Jahre nach dem letzten Langspieler nimmt Anna Rossinelli den musikalischen Faden wieder auf und geht den eingeschlagenen Weg des letzten Albums „Takes Two To Tango“ weiter. Die Zeit war reif für das wohl beste Werk der zehnjährigen Bandgeschichte – WHITE GARDEN.
Nach der Nr 1 Platzierung in den Schweizer Albumcharts und einem Auftritt an den Swiss Music Awards, beginnt Anna Rossinelli das Neue Jahr als Jurorin bei „Voice of Switzerland“ und geht mit ihrem aktuellen Album „White Garden“ auf grosse Clubtournee.
Samstag, 07.11.2020 20:30 Uhr

Les chantelles mit neuem Programm

Frauenvokalensemble

Das 7-köpfige Frauenvokalensemble hat seit seiner Gründung 2015 ein breites Liedrepertoire aufgebaut: „les chantelles“ bewegen sich stilistisch zwischen Pop, Jazz, Klassik und geistlicher Musik und singen sowohl a cappella als auch mit Band. Im aktuellen Programm geben die Sängerinnen Einblick in die Freuden und Leiden ihres Alltags.
Sonntag, 08.11.2020 17:30 Uhr

Bourbon Street Jazzband Bern

Jazz

Das Repertoire der siebenköpfigen Band umfasst Stücke aus verschiedenen Epochen des traditionellen Jazz, vom New Orleans über den Dixieland bis zum Swing. Die BSJBB spielt mit Leidenschaft und Begeisterung bestens bekannte und auch weniger oft gehörte Titel aus dem Repertoire von Jazzgrössen und Idolen wie King Oliver, Fats Waller, W.C. Handy, Louis Armstrong, Duke Ellington und Sidney Bechet - um nur einige zu nennen - und bietet so Jazzfreunden jeden Alters viel Abwechslung und Spass.
Freitag, 13.11.2020 20:30 Uhr

Pedro Lenz mit "Primitivo"

Lesung

Sommer 1982, Polo Hofer in der «Traube» in Wynau, im Publikum Charly, der Maurerstift, auch Laurence, «wo usgseht wi di jungi Simone Signoret», ist da, aber in Begleituelletristik/produkt/primitivo/ng von Graber, «däm Sträber», und Charly dämmert es, dass er bei Laurence wohl nicht wird landen können. Da hilft nur ein Bad in der Aare und eine Flasche Bacardi. Umso mehr als Tage zuvor sein Freund Primitivo gestorben ist. Primitivo, «dä aut Philosoph», wie er auf der Baustelle genannt wird, geboren in Asturien, zeit seines Lebens Maurer. Liebevoll porträtiert Pedro Lenz die beiden, den Alten, der viel in der Welt herumgekommen ist, und den Jungen, der nicht viel weiter als bis zum Waldfest in Herzogenbuchsee fährt. Samstags sitzt Charly manchmal in Primitivos Zimmer und bei Forelle, Schinken, Käse, Weisswein reden sie nicht über «d Büez», sondern über Bücher. Weil Bücher, wie Primitivo sagt, «eim bim Nochedänke chöi häufe».
Samstag, 14.11.2020 20:30 Uhr

Simon Enzler mit "wahrhalsig"

Comedy, Kabarett

Der unvergleichliche Appenzeller mit seinem zweiten Solo-Programm nach seinem letztjährigen grossen Erfolg erneut auf der Moschti-Bühne
Jedes Jahr im August spielt sich am Nachthimmel ein fulminantes Spektakel ab. Unzählige Sternschnuppen aus dem Sternbild des Perseus ziehen die Schlaflosen in ihren Bann und verleiten selbst den aufgeklärtesten Geist zu einem Wunsch. Aber was wünschen? Gerechtigkeit für alle oder Geld für eine neue Gusseisenpfanne? Einen sicheren Job oder die Erfüllung eines Kindheitstraumes? Wahrheit, oder reicht es nicht schon, dass einem die anderen glauben? "Wahrhalsig" werden diese Fragen gestellt. Am Schluss bleibt eine einzige Antwort: Nicht alles, was wahr wird, war gewünscht.
Freitag, 20.11.2020 20:30 Uhr

Sandee "pur"

Rock/Pop

Der Wandel zu weicheren Klängen und mehr Tiefe war bereits auf ihrem fünften Studioalbum «Zrügg zu mir» nicht zu überhören. Doch mit pur geht Sandee jetzt noch einen grossen Schritt weiter: Weniger musikalischer Firlefanz und dafür mehr Platz für die Stimme der virtuosen Sängerin und die Botschaft der Songs.
Mit einer komplett neuen Band, akustischen Gitarren, Mandoline, Kontrabass, Klavier und Perkussion werden alte und neue Songs in einem komplett neuen und für die Musikerin ungewohnt weichen und reduzierten Gewand präsentiert.
Wer die Essenz von Sandees bald 30 jährigem musikalischen Schaffen erleben möchte, sollte sich dieses Konzertereigniss auf keinen Fall entgehen lassen.
Samstag, 21.11.2020 20:30 Uhr

The Jacky's

Rock'n'Roll und Boogie-Woogie

2020 – ein ganz besonderes Jahr für JACKY, denn die schweizer Rock ‘n’ Roll und Boogie – Woogie-Legende hat Grund zum Feiern!
75 Jahre Jacky, 55 Jahre “ The Jacky’s “, über 20 Jahre mit den Gleichen Musiker « on the road «, 10 Jahre krebs-, Alkohol und rauchfrei!
Auf der halben Welt gespielt, über 250'000 Tonträger verkauft und 1981 als einziger Rock ‘n’ Roller in der Schweiz mit einer goldenen LP ( 25'000 verkaufte Exemplare ) ausgezeichnet, denk der 75 jährige Mr. Swiss Rock’n’Roll noch lange nicht ans aufhören. Rock ‘n’ Roll ist mein Leben – solange ich gefragt und gesund bin ist die Bühne mein Zuhause!
Getreu dem Motto “ I Love Rock’n’Roll – and that’s why I live and play “ wird sich Jacky mit seinen JACKY’S weiterhin – auf diversen Bühnen die Seele aus dem Leib spielen.
Don’t miss The Jacky’s – Don’t miss THE ROCK ‘N’ ROLL!
Sonntag, 22.11.2020 17:30 Uhr

Helga Schneider mit "Miststück"

Comedy, Kabarett

Nach letztjährigem Riesenerfolg mit dem Try-Out diesmal in ausgereifter Form.
Früher kämpfte sie gegen das Klimakterium, jetzt für ein besseres Klima: Im vierten Soloprogramm von Helga Schneider ist jede einzelne Pointe biozertifiziert und nachhaltig. Denn Helga Schneider geht auf grosse Entsorgungstour: Sie entrümpelt ihr Leben, putzt weg, entsorgt ihre Altlasten und poliert ihre Sonnenseiten. Unverfroren und erderwärmend!
Jetzt hat es auch Helga erwischt: Sie will endlich ein besserer Mensch werden. Aber das ist gar nicht so einfach. Denn je tiefer sie in ihrer 30-jährigen Bühnengeschichte gräbt, desto mehr eigene Endsorgen und Altlaster kommen an die Oberfläche! Und so muss Helga sich plötzlich ganz neuen Fragen stellen. Braucht sie für einen kleineren ökologischen Fussabdruck nicht erst einmal neue Schuhe? Ist ein Langstreckenflug weniger schlimm, wenn sie im Flugzeug das Vegi-Menü bestellt? Verschmutzt sie die Weltmeere, wenn sie alte Gewohnheiten über Bord wirft? Helga wühlt im Misthaufen ihrer eigenen Geschichte, entsorgt sämtliche Flaschen, die ihr in ihrem Leben je begegnet sind. Die fundierte Umweltverträglichkeitsprüfung des Schneider'schen Lifestyles führt zu einem derart ernüchternden Resultat, dass Helga am Ende nur eines übrig bleibt: Bevor die Stimmung total kippt, kippt sie lieber noch ein Cüpli.
Freitag, 27.11.2020 20:30 Uhr

Cabaret ScherzGrenze mit «Zytsoguet»

Cabaret

«Vo Zyt zu Zyt isch es Zyt, für sech Zyt z’näh für d Zyt»
Die Zeit – ja was ist denn das? – Ja, was ist denn «Zeit»? Das haben wir uns auch gefragt und die Frage als Ausgangspunkt genommen, um daraus ein neues Cabaret-Programm zu erarbeiten. «Zytsoguet» - Kabarettistische Zeitensprünge vom Hier zum Jetzt
Abschliessende Antworten haben wir zwar nicht gefunden, ist die Zeit doch ein unendlich weiter Begriff. Aber lustige, skurrile, nachdenkliche und besinnliche Situationen dazu gibt es zu Hauf.
Oft rast sie, die Zeit, lässt uns hinterher hecheln, oder aber sie bleibt stehen, will einfach nicht vorbeigehen, hinterlässt ihre Spuren, und seien es auch nur diejenigen beim Blick in den Spiegel.
Mit vertrauten ScherzGrenze-Wortspielereien, dichten Texten, bekannten und neuen Figuren, viel Musik und Gesang versuchen wir dem Phänomen Zeit nachzuspüren... «ScherzGrenze» ist das letzte schweizerische Ensemblekabarett und wohl die letzte Gruppe, die sich – seit 1999 in bisher sechs Programmen – dem klassischen Nummernkabarett widmet und damit grosse Erfolge gefeiert hat.
Freitag, 04.12.2020 20:30 Uhr

Veri mit "Rück-Blick 2020"

Comedy, Kabarett

Bereits zum vierzehnten Mal blickt Veri auf die ihm eigene kabarettistische Art auf die Miseren des vergangenen Jahres zurück.
Egoistische Hamsterer, boulevardgebildete Virusexperten und peinliche Politlaferis: Veri lässt ihnen die Hosen runter und entlarvt ihr wahres Gesicht. Er wundert sich über Grenzzäune in Konstanz und eiligst heiliggesprochene Bundesräte, räsoniert über geschlossene Schulen und ärgert sich über den ausgefallenen Stammtisch im Rössli. Und doch lässt er sich den Rück-Blick vom Virus nicht ganz verseuchen. Schliesslich müssen überhebliche Wahlverlierer und versenkte Wirtschaftskapitäne mit dem gebührenden Spott verabschiedet werden. Halt wie in jedem Jahr.
Veri bilanziert und kommentiert. Nicht immer politisch korrekt, aber witzig und träf.
Samstag, 05.12.2020 20:30 Uhr

Betamax

Rock

So ist auch die Musik von BETAMAX. Wie gut gelagerter Whisky!
Rockmusik, wie sie sein soll. In Anlehnung an die alten Meister.
Die Songs - mal in berndeutscher, mal in englischer Sprache - reizen alle Facetten der Rockmusik aus. Gefühlvolle Balladen bis hin zu Stücken härterer Gangart.
Die Band spielt vorwiegend Eigenkompositionen und sie lässt nur selten das eine oder andere Cover ins Repertoire einfliessen.
BETAMAX kann auf ein über zehnjähriges Bestehen zurückblicken.
Sonntag, 06.12.2020 17:30 Uhr

Boogie Connection

Bluesm Soul, Boogie-Woogie, Rhythm'n'Blues

„Eine heiße Mischung aus Blues, Soul, Boogie-Woogie und totalem Rhythm`n`Blues, wie man sie einzigartiger Weise nur mit der Boogie Connection aus Freiburg/Breisgau erleben kann. In diesem Musikgenre sind Christoph Pfaff, Thomas Scheytt und Hiram Mutschler nach wie vor die unerreichten Könige der internationalen Live-Jazz-Szene.“
Freitag, 11.12.2020 20:30 Uhr

Matto Kämpf am Apparat

Comedy, Kabarett

Wir begegnen seiner Familie mit Geschichten um den Grossvater, durch den Kanton Afrika oder mit einer Diashow in humorvolle Momente seiner Kindheit. Es folgt der Sprung in die heutige Zeit mit seiner eigenen Vaterrolle zu Situationen auf dem Spielplatz oder Erziehungsfragen.
Begleitet von Bildern erzählt er aus dem bunten Bilderbuch Tierweg oder sinniert in einer weiteren Diashow über Lebensfragen anhand des Beispiels des Apfels. Das Programm wird abgerundet durch Gedichte, Dialoge, Kurzgeschichten und seinem Klassiker «Isch es wahr».
Eine geballte Ladung Spoken Word, mit Diashow und Performance – eine geballte Ladung Kämpf mit seiner skurrilen, satirischen und kritischen Art, verbunden mit viel Witz.
Samstag, 12.12.2020 20:30 Uhr

Schörgeli

Pop, Rock

Hier treffen musikalische Welten aufeinander – Volkstümlich, Mundart, Keltisch, Englisch, Rhythm‘ and Blues – all diese Stillrichtungen unter einem Hut – das ist beseelte, gelebte Musik – dafür steht «SCHÖRGELI».
Sonntag, 13.12.2020 20:30 Uhr

Trio Bärner Rose

Musiktheater

Auf amüsante und unterhaltsame Weise erzählt das Trio «Bärner Rose» mit Schweizer Volksliedern aus dem "Röseligarte" und "Liedli ab em Land", von Josef Reinhart, eine ganz gewöhnliche Geschichte aus dem Berner Oberland.
Die Lieder aus der Sammlung des Berner Lehrers Otto von Greyerz (Im Röseligarte) sind noch vielen Leuten bekannt. Das durch Rumpelstilz berühmt gewordene „Stets in Trure“ dürfte die Ohren des Publikums ebenso spitzen wie „O du liebs Ängeli“.
Die Volkslieder des Solothurner Dichters und Pädagogen Josef Reinhart (Liedli ab em Land) wurden von Casimir Meister vertont und fanden über die Schulgesangbücher eine ausserordentlich weite Verbreitung. So erklangen die ersten Takte der Melodie von „D`Zyt isch do“ beispielsweise von 1926 bis 1966 als Pausenzeichen von Radio Beromünster.
Freitag, 18.12.2020 20:30 Uhr

Red Shamrock

Celtic Folk

20 Jahre Red Shamrock, das ist Celtic Folk! Gitarre, mehrstimmiger Gesang, Whistles, Fiddle, Akkordeon, Pipes, Bass und Perkussion lassen Eigenes und Traditionelles erklingen. Die fünf Musiker erzählen von Fabeln, Schauermärchen und Naturgewalten – folkig, rockig, ungestüm. Im Sturmregen getränkt, temperamentvoll und schaurig schön. Herzblut und Authentizität lassen den Funken springen. Eine Atmosphäre zum Tanzen und Träumen.
Samstag, 19.12.2020 20:30 Uhr

Heiniger Abend mit Tinu Heiniger, Hank Shizzoe & Michael Flury

Singer-Songwriter

Tinu Heiniger sagt Folgendes zum Heiniger Abend 2020:
Und dann, Ende Februar, nach dem Abend mit Stefan Eicher im KKL, wo wir einander auf der Bühne vor dichtgedrängtem Publikum noch ausgiebig umarmt und unseren Schweiss ausgetauscht haben, dann, ja dann, dann steht die Welt plötzlich still.
Ich staune, wie ich in all den vielen Nächten darnach in dieser stillen und ruhigen Zeit intensiv, und mehr als je zuvor, gesungen und gespielt habe. Das hat so gutgetan. Und ich habe dabei entdeckt, dass ich Musik, Texte und Rhythmus immer tiefer und tiefer und noch tiefer in mir spüren und dann auch spielen und singen kann. Und wenn ich dann morgens um zwei vor das Haus gestanden bin und in den Sternenhimmel geschaut habe, wo kein Flugzeug diese wunderbare Stille gestört hat, dann habe ich jeweils geahnt, dass unser Innehalten auch gute Seiten und Saiten in mir zum Klingen gebracht hat.
Aber jetzt freue ich mich sehr auf die legendären Heiniger Abende im Dezember. Ich freue mich vor allem auch auf meine grossartigen Mitmusiker Hank Shizzoe mit Gitarren und Banjo und Michael Flury mit Posaunen und Glockenspiel. Sie werden, wie vor einem Jahr, bei meinen Liedern, es sind wieder ein paar neue dazugekommen, wunderbar mitspielen.
Wer letztes Jahr einen HEINIGER ABEND erlebt hat, der wird wiederkommen. Und alle anderen auch, da bin ich mir ganz sicher!
Freitag, 08.01.2021 20:30 Uhr

Dean Wilson and the Chilli Poppers

Rock’n’Roll

Wenn’s dir den Backbeat um die Ohren haut, dich der Walking Bass beim Tanzen überholt, Gitarrenriffs und Piano Hammering durch die Hallen tanzen, dann shaken Dean Wilson und seine Chilli Poppers auf der Bühne mit den Grooves der Fifties und dem Sound von heute!
Dean Wilson And The Chilli Poppers sind seit 2011 eine international anerkannte Rock’n’Roll-Institution. Ursprünglich aus einer Jam Session entstanden, hat man sich den goldenen Zeiten von Elvis Presley, Bill Haley, Chuck Berry und Konsorten verschrieben und lässt seither frischen Wind durch die Rillen der alten Platten pfeifen. Mit Einzigartigkeit und einer packenden Show fesselten die vier Musiker von Beginn weg das Publikum in der ganzen Schweiz, im grenznahen Ausland und in Übersee (Florida, 2013). Nach einer Bühnenpause und Besetzungsveränderungen im ersten Halbjahr 2017 ist die Chilli wieder voll auf Kurs und bietet dem Publikum landauf landab ein unvergessliches Erlebnis.
Samstag, 09.01.2021 20:30 Uhr

Schertenlaib & Jegerlehner mit "Textur"

Comedy, Kabarett

Sehnsuchtsgroove und Texte ihrer selbst
Auch in ihrem vierten Programm arbeiten Schertenlaib Jegerlehner mit der subversiven Kraft der Phantasie, pendeln schwankend zwischen höherem Blödsinn und der Tiefe des Raums. Ordnung und Chaos, Innigkeit und leichtfüssiger Irrsinn, Weltallmusik und Klangteppich verdichten sich. Übrig bleibt die Suche nach Rhythmus, Poesie, Sinnlichkeit und Balance. Während Schertenlaib noch ganz bei sich ist und nach der Quadratur des Kreises sucht, schwadroniert Jegerlehner leichtfüssig entlang der Weltläufigkeit und verstrickt sich im Groove. Beide wissen: Es ist der beat, der bleibt.
Samstag, 16.01.2021 20:30 Uhr

Claudio Zuccolini mit "Darum"

WARUM, das letzte Programm von Claudio Zuccolini, war ein voller Erfolg: Über 100 Vorstellungen, ausverkaufte Häuser und sensationelle Kritiken. Die NZZ am Sonntag betitelte ihn 2018 als «hochbegabten Bündner Plauderi» - und bewertete sein Programm mit dem Maximum von fünf Sternen. Warum? Weil Zuccolini sein Publikum seit Jahren mit seinen Beobachtungen aus dem Alltag begeistert.
Und weil es noch so viele WARUMS gibt, heisst das sechste Programm auch «DARUM!»
Gleich drei grosse Jubiläen hat Zucco in seinem neuen Programm zu feiern: Zwanzig Jahre Ehe, dreissig Jahre Übergewicht und seinen fünfzigsten Geburtstag. Und als Komiker kann er über alles reden: Von verpassten flotten Dreiern bis zum peinlichen Besuch beim Urologen. Vom Zoo mit den Löwen bis zum Lacoste-Shirt mit dem Krokodil.
Seine Geschichten stammen direkt aus seinem Leben und sind beste, witzigste Unterhaltung. Zucco gehört zu den erfolgreichsten Comedians der Schweiz – und das wird er auch mit seinem neuen Programm bleiben. Warum? Eben genau DARUM.
Freitag, 29.01.2021 20:30 Uhr

Reto Burrell Acoustic Tour

Singer-Songwriter

Auf seiner diesjährigen ’Acoustic Tour‘ tritt er Solo auf. Das Publikum so nah wie möglich am Ursprung und Schlichtheit seiner Songs und deren Geschichten dahinter teilhaben zu lassen, gilt als seine Devise.
Der deutsche Rolling Stone schrieb über Reto Burrell, dass er ein “Mann der klaren Komposition sei und dass seine Songs zwischen Folk-Rock, Westcoast und Songwriter-Balladen swingen, rocken, seufzen und twangen.”
Die Schweizer Musikpresse lobt ihn regelmässig als ‘Swiss Tom Petty’ oder ‘den Neil Young den man sich noch leisten kann’.
An seinen aktuellen Konzerten wird uns Burrell durch sein über 20jaehriges Musikschaffen führen und auch neue, unveröffentlichte Lieder zum Besten geben.
Samstag, 30.01.2021 20:30 Uhr

Nicole Bernegger "Alien Pearl"

Funk, Soul

Nicole Bernegger hat den Soul im Blut, eine Stimme, die elektrisiert und sie ist nicht zu stoppen. 2019 hat sie ihr eigenes Label gegründet, vier Singles und ein neues Album herausgebracht und geniesst seither die Freiheit, alles genau so tun zu können, wie sie will. Der Erfolg gibt ihr recht: auf über 20 Radiostationen laufen die Singles ihres Albums «Alien Pearl», Presse und Musikkritiker sind sich einig, dass Nicole ein grosser Wurf gelungen ist, und auf ihrer Herbsttour spielte sie vor vollen und ausverkauften Häusern. In diesem Tempo geht es auch 2020 weiter! Mit zwei Singles und diversen Tourdaten startet die grosse Soulstimme der Schweiz in das erste Halbjahr, und macht mit bestechenden Hooklines, grossartigen Arrangements und mitreissender Live-Show klar, dass ihr Vintage Soul perfekt in die Gegenwart passt!
Samstag, 13.02.2021 20:30 Uhr

Ignaz Netzer

Blues

Mit Ignaz Netzer kommt der Gewinner des German Blues Award 2015 in die Moschti.
Seine neue Solo-CD „When the Music is over“ mit ausschließlich Eigenkompositionen wurde im Juni 2015 nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.
Ignaz Netzer ist der lebende Beweis für das, was Musikwissenschaftler schon längst vermuteten: Der Blues kommt aus dem Schwabenland!! So urteilte jüngst die „Heilbronner Stimme“ dass es nur noch eine Frage der Zeit sei, bis wegen ihm Mississippi-Raddampfer auf dem Neckar gesichtet werden.Und der „Saaner Anzeiger“ aus der Schweiz urteilte: „ Der weißeste Schwarze von ganz Deutschland.“
Freitag, 26.02.2021 20:30 Uhr

Supersiech

Pop/Rock

Die Kleinkunst Musikformation Supersiech ist eine Marke für sich und wohl weltweit die einzige Band mit poetisch-witzig-erotischkulinarischen Liebesliedern!
Über 100 Konzerte auf der aktuellen AlbumTour in der gesamten deutschsprachigen Schweiz, TV-Auftritte, Radio Airplay und sogar Einladungen an Musikfestivals im Ausland. Unzählige Auftritte auf Kleinkunstbühnen, in Kulturrestaurants, in Konzertlokalen und auf OpenAir-Bühnen….
Mal einmal einen richtigen Supersiech live erleben? Ein deliziöses amuse-bouche für alle Freunde der gepflegt-poetischen Rumpelmusik. Supersiech rumpelt munter durchs Land, von Biel bis in den Thurgau, von Schaffhausen bis in die Innerschweiz und liefert dabei eine erstklassige Show ab. Supersiech, das sind Thomi Christ, Tobee Knuchel, Michael Leuenberger und Dülü Dubach. Dabei ist den vier Musikern, deren Vielseitigkeit den Kritikern häufiger zu denken gibt, die pure Spielfreude anzusehen. Sie rumpeln ohne Rücksicht auf Verluste und vermögen dabei zu berühren, seien es zuckende Füsse oder aufmerksame Ohren. Die famose Kapelle trotzt jeglicher Schubladisierung und besticht immer wieder durch ihre Hundertprozentigkeit. Auch wenn wir medial arg überfüttert sind, ein Abend mit Supersiech lohnt sich allemal! Wie sagt schon ein Nowosibirsker Sprichwort: „Wo es rumpelt, da lass Deine Seele tanzen“.
Samstag, 06.03.2021 20:30 Uhr

Caroline Chevin (Duo)

Pop, Rock

Zurück in der Schweiz – zurück auf der Bühne. Mit neuen Songs und ihren bekannten Hits. Der Ohrwurm <Back In The Days> ging 2010 um die Welt und hat sich über 80 Wochen in den Airplaycharts gehalten. Mit dem gleichnamigen Album gewann die Luzernerin einen der begehrten <Swiss Music Awards>.
Auf Ihrem letzten Album <Hey World> gewährte Caroline Chevin tiefe Einblicke in ihre ganz persönliche Emotionswelt.
Dem Release folgten erfolgreiche Tourneen, unter anderem teilte Sie die Bühne mit Sir Eric Clapton und Bryan Adams. Jetzt meldet Sie sich zurück mit neuen Songs im Gepäck. Songs einer Weltenbummlerin, welche vor über 5 Jahren loszog, um ihre Träume zu leben und von einem Roadtrip, von welchem sie erst dieses Jahr zurückgekehrt ist.
Freitag, 12.03.2021 20:30 Uhr

Oli Kehrli „Vorwärts i d Nostalgie“

Pop, Rock

Wenn Fluchwörter zu Poesie werden, Gummipuppen sich in Fantasie auflösen, kann es passieren, dass ein gewöhnlicher Sandsack das ganze Weltbild in Frage stellt.
In der musikalischen Tradition des Chansons gelingt es Kehrli in meisterhafter «Värslischmiedmanier», Menschen und deren Geschichten in den Mittelpunkt zu stellen.
In «Vorwärts i d Nostalgie» tritt Oli Kehrli mit einem bunten musikalischen Blumenstrauss aus Chansons seiner vier erschienenen Tonträger auf. Nebst dem vielseitigen Einblick in sein bisheriges Chansonnier-Dasein, richtet der Troubadour jedoch seinen Blick auch vorwärts und stellt dem Publikum eine Vielzahl von neuen, unveröffentlichten Liedern vor.
Freitag, 19.03.2021 20:30 Uhr

An Lár - 20 Jahre Jubiläumstour

Irish

Nach rund 500 Konzerten und mit dem sechsten Album „Deception“ im Gepäck, haben An Lár im Oktober 2019 ihre Jubiläumstour angetreten. Durch die aktuellen Geschehnisse ist natürlich auch die An Lár Tour ins Stocken geraten und zieht sich nun bis ins 2021.
Mit wechselnder Besetzung standen im Verlauf der zwei Jahrzehnte zehn MusikerInnen als Bandmitglieder auf der Bühne. Seit Beginn mit dabei sind Sänger David Brühlmann und Multiinstrumentalist Jürg Frey. Mit jedem ihrer fünf Studioalben hat die Band ihren Stil weiterentwickelt und einen unverkennbaren Sound geschaffen. Haupteinfluss der An Lár Kompositionen war und ist Folk von gestern und heute aus Irland, Schottland, oder auch der Bretagne und Asturien. Auf „Deception“ haben Larsen Genovese (fiddle) und Emre Aydin (Mandocello) eigene Stücke beigesteuert und das An Lár Repertoire stilistisch noch erweitert.
An Lár sind auf ihrer Jubiläumstour mit Wolfgang Zwiauer am Bass als Quintett unterwegs.
Donnerstag, 01.04.2021 20:30 Uhr

Dominic Schoemaker

Blues

Dominic Schoemaker ist für die Bühne geboren. Er ist ein Showman, der sie zu rocken und das Publikum in seinen Bann zu ziehen weiss. Nicht nur deswegen gilt er als einer der vielversprechendsten Newcomer der Schweizer Bluesszene: Er überzeugt auch als aussergewöhnlicher Gitarrist und als Songwriter, der den Spielraum des Genres souverän auslotet, von klassischem Blues, über Blues-Rock bis hin zu Balladen, inspiriert auch von Jazz, Pop und Soul. 2018 ist sein Debut-Album «That’s Cold» erschienen.
Freitag, 09.04.2021 20:30 Uhr

Jaël Akustik Trio Tour

Singer-Songwriter

Im Frühling 2020 präsentiert die ehemalige Luniksängerin und Songwriterin Jaël ein neues akustisches Programm. Mit Cédric Monnier an den Tasten und Domi Schreiber an der Gitarre inszeniert sie ihre neuen Songs auf intimere Art und Weise und beweist mit den akustischen Arrangements, welche Qualität in ihrem Songmaterial steckt. Das Set ergänzt sie mit Ohrwürmern aus der Lunik-Ära und Songs, die in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern entstanden sind.
Auf das Publikum wartet ein musikalischer Leckerbissen: Die warme, melancholische Stimme von Jaël, verpackt in Pianoballaden zum Schwelgen, aber auch treibende Gitarrenduos, gefühlvolle zweistimmige Gesänge und Farbtupfer mit Xylophon und Kalimba. Die Trio-Konzerte mit Bestuhlung versprechen gefühlvolle Momente und viel Genuss: Gänsehaut-Stimmung garantiert!
Samstag, 17.04.2021 20:30 Uhr

Unifour

Country

Im März 2011 trafen sich der Schweizer Drummer Renato Roncaglioni, der Deutsche Gitarrist Bodo Neumeister, der Schweizer Bassist Nik Ilic und die US-Amerikanische Lead-Sängerin Heather Hoy um die Band „Unifour“ zu gründen.
Schon ein Jahr später, im August 2012, erschien die 4-Song-Single „Four Steps Faster“ mit 4 eigenen Songs, die bereits großes Aufsehen in der Schweizer Countryszene hervorrief. Es folgten unzählige Auftritte an den namhaften Countryfestivals der Schweiz wie z.B. am „Internationalen Country Festival Albisgütli“ in Zürich, an denen sich die Band große Begeisterung und Anerkennung erarbeitete.
Im Oktober 2013 veröffentlichten Unifour ihr Debutalbum „Get It On“ und erhielten innerhalb weniger Tage ein überwältigendes Öffentlichkeitsinteresse, vor bei den Printmedien und Radiostationen. Der Sender „Radio Swiss Pop” übernahm sogar den Unifour-Hit „Love Everything About You“ in seine wöchentliche Rotation.
Als im Mai 2016 Renato Roncaglioni Unifour verließ, heuerten Heather, Bodo und Nik den Luzerner Drummer Rafael Zimmermann an und die Band wagte mit neuen Beats und neuem Schwung den Neuanfang. Leider erkrankte Heather Hoy jedoch in der Folgezeit und ihre gesundheitliche Situation veranlasste sie schließlich dazu im August 2017 Unifour zu verlassen. Neue Frontfrau wurde die bekannte Sängerin und Schauspielerin Raya Sarontino, die zunächst nur kurzfristig für Heather eingesprungen war. Mit ihrer klaren, hellen und kraftvollen Stimme eroberte sie jedoch schnell das Publikum und Unifour wurde zu ihrer neuen großen Leidenschaft. Die Band war wieder vollzählig und auf dem Weg in eine neue Ära.
Samstag, 08.05.2021 20:30 Uhr

Ursual Hotz und Brent Moyer Country

Country

«Nashville meets Gürbetal, zum Zweiten»
Der „Global Cowboy“ Brent Moyer (USA) mit Ursula Hotz (CH), der ehemaligen Frontfrau der Rodeo Ranchers sind ein starkes und authentisches Duo mit zwei Stimmen und zwei Gitarren. Sie erzählen musikalisch verpackte Geschichten mit Authentizität und Seele.
Nun spannen sie wieder für eine kleine Frühlingstour in der Region Bern zusammen. Es wird ein gefühl- und stimmungsvolles Konzert zum zu hören werden. Magische Momente sind garantiert. Don’t miss it!
Samstag, 23.10.2021 20:30 Uhr

Les trois suisses mit "Vagabund"

Comedy, Kabarett

Jetzt stehen sie da die zwei Strassenmusiker. Aber nicht in der Einkaufspassage des Ortes sondern auf der Bühne. Resli und Pascal sind von der Kulturveranstalterin spontan ins lokale Kleintheater mit zahlendem Publikum eingeladen worden und sollen nun 90 Minuten lang ihre grössten Hits darbieten. Das ist für die beiden Vagabunden alles andere als einfach, denn ihr normales Strassen-Programm dauert bloss 25 Minuten. Diese ungewohnte Situation zwingt die beiden zu hochstaplerischen Ausschweifungen. Sie schwadronieren über ihr abenteuerliches Strassenmusikerleben, geben haarsträubende Geschichten zum Besten, komponieren ad hoc, graben uralte Songs aus ihrem Repertoire aus und spielen sich um Hemd und Kragen.
VAGABUND ist Unterhaltung erster Güte: witzig, launig und hochmusikalisch.